Fahrgastsicherheit im Fokus

Deutsch
International setzen immer mehr europäische Bus-Betriebe auf die vollautomatische Reifenkontrolle PNEUSCAN.

Im Straßenverkehr befördern Busse die sicherlich wertvollste „Fracht“. Es sind Millionen von Fahrgästen, die schnell und komfortabel aber auch sicher an ihr Ziel gelangen wollen. Dienstleister im öffentlichen wie privaten Personenverkehr müssen deshalb nicht nur auf Aspekte der Wirtschaftlichkeit und Effizienz achten, sondern auch auf den technisch einwandfreien Zustand der Fahrzeuge. Und dabei spielen Rad und Reifen eine entscheidende Rolle.

Mit PNEUSCAN hat sich VENTECH Systems mit Sitz in Dorsten eine Vorreiterrolle am Markt gesichert. Das vollautomatische Reifenkontrollsystem der Grenzebach-Tochter sorgt bereits bei zahlreichen LKW- und Busflotten für die „richtige Luft“. Täglich rollen Omnibusse im Schritttempo über die im Boden eingelassenen Sensorplatten, wobei die per Lasertechnik erfassten Messdaten sowohl dem Fahrer als auch dem Disponenten eventuelle Abweichungen bei den Luftdruck- und Profiltiefe-Werten in Echtzeit signalisieren. So wird gewährleistet, dass nur sichere Busse auf die Strecke rollen.

„PNEUSCAN hat über die Jahre sehr gute Ergebnisse gebracht“, bemerkt Dipl.-Ing. Hermann Thien, Betriebsleiter bei der Bentheimer Eisenbahn AG mit Sitz in Nordhorn. Und fügt hinzu: „Die permanente Überwachung der Fahrzeugreifen hat sich sowohl in Punkto Wirtschaftlichkeit als auch in Sachen Verkehrssicherheit spürbar gemacht. Auch für die Busfahrer ist das tägliche Überfahren der Reifenkontrollanlage zur Routine geworden."

Da PNEUSCAN sowohl Reifendruck als auch Profiltiefe vollautomatisch misst und protokolliert, wissen alle Verantwortlichen des Bentheimer Verkehrsbetriebes, wie es um die Pneus bestellt ist und können bei Bedarf zeitnah eingreifen.

Bei den Basler Verkehrs-Betrieben BVB hilft die innovative Reifenkontrolle von VENTECH Systems mit, dass die grüne Busflotte sicher und nachhaltig rollt. Täglich wird der Zustand der Pneus von rund 100 Bussen geprüft, die 13 Linien bedienen und hunderttausende Fahrgäste befördern. Mit der vollautomatischen Messung werden sofort gravierende Abweichungen vom vorgeschriebenen Reifendruck, der Profiltiefe und auch des Schrägverschleißes erkannt. Die Pluspunkte der automatischen Reifenkontrolle gehen allerdings weit über den Bereich Sicherheit hinaus.

Das bestätigt Jean-Claude Bucheli, Projektleiter Betriebseinrichtungen bei den BVB: „Die Effizienz der Anlage ist in der Betriebsbilanz spürbar. Da es kaum noch Reifenpannen gibt, müssen wir weniger Reifen beschaffen. Hinzu kommt sicherlich, dass wir mit stets korrektem Luftdruck und Profil Kraftstoff sparen.“

Auch bei den Wuppertaler Stadtwerken ist PNEUSCAN im Einsatz.

„Rund 95 Prozent unserer nahezu 290 Omnibusse vom Betriebshof Varresbeck fahren täglich über die Anlage“, verrät Jürgen Falenski, Leiter der Buswerkstatt, und betont: „Wir halten hier 2.500 Räder am Rollen, da bleibt für die manuelle Kontrolle des Luftdrucks nicht viel Zeit übrig.“

Bei der Einfahrt des Busses in die Abstellhalle mit insgesamt 18 Stellreihen kommt PNEUSCAN zum Einsatz. Innerhalb weniger Sekunden werden Reifendruck und Profiltiefe automatisch ermittelt.

Die ausführliche Berichterstattung zum Einsatz von PNEUSCAN in Busunternehmen haben wir hier für Sie zusammengestellt.