Ventech Logo

VENTECH Systems GmbH

Ein Tag im Zeichen der Sicherheit

17.08.2015 | Anerkannter Spezialist für Reifenkontrollsysteme lud zum „Tag der Sicherheit“.

Wer sich am Freitag, den 14.08., mit seinem Fahrzeug dem Firmensitz von VENTECH Systems näherte, wurde mit einem Lächeln begrüßt und bekam einen Computer-Ausdruck in die Hand gereicht. Darauf konnte man lesen, ob Reifendruck und Profiltiefe des fahrenden Untersatzes in Ordnung sind.

Mit dieser in Sekunden erworbenen Information startete der Dorstener „Tag der Sicherheit“ hoch professionell und firmenadäquat. Schließlich ist der Gastgeber VENTECH Systems der international anerkannte Spezialist für vollautomatische Reifenkontrollsysteme. Und die mittlerweile weltweit etablierte PNEUSCAN-Anlage hat sich längst als effizienter Beitrag für mehr Verkehrssicherheit und Wirtschaftlichkeit erwiesen.

Welchen Stellenwert die innovative Technik von VENTECH Systems in der Grenzebach-Gruppe einnimmt, belegte auch die Anwesenheit von hochrangigen Vertretern. Sowohl Bernd Minning als auch sein Nachfolger in der Geschäftsführung Renato Luck reisten nach Dorsten an und weihten gemeinsam mit Markus Gruber, Gesamtvertriebsleiter, und Andreas Pietsch, Business Manager der VENTECH Systems GmbH, das hauseigene PNEUSCAN System ein. Zu den zahlreichen Gästen des Events gehörten Bestandskunden und Interessenten, wie auch Partner von VENTECH Systems aus Deutschland und aus den europäischen Nachbarländern. Auch Vertreter der lokalen Behörden und Einrichtungen hatten der Einladung Folge geleistet.

Wissenstransfer und Fachdialog

Nach der Einweihung des PNEUSCAN Systems – und der obligatorischen „Jungfernfahrt“ mit einer Lkw-Zugmaschine aus dem Fuhrpark der Spedition Schrudde - bot VENTECH Systems ein informatives Programm mit Vorträgen und Erfahrungsberichten. Markus Gruber, Gesamtvertriebsleiter der VENTECH Systems GmbH, hob Meilensteine aus der Entwicklung des Betriebes hervor und verwies auch auf das neue Konzept von PNEUSCAN 2.0 mit den definierten Leistungspaketen „Schulung und Training“, „Wartung und Pflege“, „Handelspartner“ und „Service“. Andreas Pietsch, Technischer Leiter der VENTECH Systems GmbH, wiederum informierte die Teilnehmer über ein erfolgreiches Pilotprojekt in den USA. Er stellte den Stand der Technik sowie Daten und Fakten zur Funktionalität von PNEUSCAN beim weltgrößten Entsorgungsunternehmen Waste Management in Denver vor.

Der Hafen Rotterdam ist einer der größten Seehäfen der Welt. Warum der internationale Hafen Rotterdam auf strenge Verkehrssicherheit setzt und dabei PNEUSCAN von VENTECH Systems nutzt, wurde in einem weiteren Vortrag aufgezeigt. Der seit Mai diesen Jahres in Betrieb genommene „Free Tyre Check“ ist eine Gemeinschaftsinitiative von Havenbedrijf Rotterdam, APM Terminals und De Verkeersonderneming. Die Lkw-Fahrer können beim Verlassen des APM Terminals der Maasvlakte 2 schnell und kostenlos den Reifendruck ihres Fahrzeuges prüfen. Neben dem Sicherheitsaspekt ist auch der reduzierte Kraftstoffverbrauch durch die Reifendruckkontrolle ein beachtlicher Vorteil.

Noch mehr Fachdialoge ergaben sich beim Rundgang durch die Produktion und an den Info-Points, die u.a. das Profil der Grenzebach-Gruppe, die Besonderheiten der PNEUSCAN-Technologie und nicht zuletzt die Pluspunkte von PNEUSCAN DAT als integrativer Baustein für das Fuhrparkmanagement präsentierten. Was bei der professionellen Reinigung von PNEUSCAN zu berücksichtigen ist und wie oft diese durchzuführen ist, wurde im Rahmen eines weiteren Programmpunktes vor Ort erläutert.

Welche Rolle ein innovatives Reifenkontrollsystem als Beitrag zu mehr Straßenverkehrssicherheit spielt, zeigte die Präsentation des ADAC Fahrsicherheitszentrums Westfalen in Haltern am See. Ein überzeugender Sachvortrag zum Thema Reifen mit anschließendem Übergang zum angebotenen Sicherheitstraining, unterstützt durch interessante Bilder und Videos, stimmte so alle Anwesenden auf das "Bevorstehende" gut ein.

Fahrtraining und Action-Show

Das weitere Rahmenprogramm wurde mit außerordentlichem Engagement und unter dem begeisterten Zuspruch der Gäste vom Haltener ADAC Fahrsicherheitszentrum gestaltet. So wurden die Gäste eingeladen, das Brems- und Lenkverhalten der Fahrzeuge in Ausnahmesituationen kennenzulernen, aber auch um die Kenntnisse zum wirtschaftlichen und umweltorientierten Fahrstil zu aktualisieren. Das Fahrsicherheitstraining auf dem eigens eingerichteten und abgesicherten Parcours am Firmengelände wurde übrigens in Bild und Ton in die Empfangshalle übertragen.

Eine Rolle im Überschlagsimulator erinnerte auch so manchen erfahrenen Chauffeur an die Bedeutung der Nutzung von Sicherheitsgurten und die Notwendigkeit eines Gurtschneiders in Reichweite. Besonders spektakulär wirkte die demonstrative Crash-Simulation, bei der man die Relation Geschwindigkeit/Bremsweg und den Aufprall mit einem Fußgänger stellvertretend erleben konnte. Glücklicherweise war das „Verkehrsopfer“ ein Dummy und das Demo-Fahrzeug, ein VW Polo, sicherheitsrelevant „präpariert“.

Auf dem Firmengelände herrschten optimale Voraussetzungen für diese Vorführung, zumal der Standort der Zuschauer es nicht zuließ, den herannahenden Polo frühzeitig wahrzunehmen. Plötzlich war er da, zuerst mit 30 km/h (eine Wagenlänge - kurzer Bremsweg), dann mit 60 km/h (vierfacher Bremsweg - hätten die wenigsten gedacht) und anschließend mit "entspannten 50 km/h" (Stadtgeschwindigkeit) in den Dummy - neben dem lauten Knall des Kontakts zwischen Auto und 75 kg Dummy blickte man in teilweise erschrockene Gesichter. Nichts ist so hart wie die Realität - diese Vorführung kam sehr nahe heran!

Auch wenn die Einweihung der Dorstener PNEUSCAN-Anlage und der Wissenstransfer von Grenzebach und VENTECH Systems im Fokus des „Tages der Sicherheit“ standen, wurden die praxisbezogenen Programmpunkte damit um so eindrucksvoller in Szene gesetzt. Alles in allem war es ein Tag, den Belegschaft und Gäste nicht vergessen werden und den man gerne wiederholen möchte...

Stimmen zum Event

● Gregor Schrudde, Geschäftsführer, und Marco Welz, Disponent Schwerlastverkehr, bei der Spedition Schrudde & Schrudde-Logistik GmbH, Dorsten: „Wir haben PNEUSCAN vor etwa drei Jahren bei einem Kollegen und auch auf Messen kennen gelernt. Nun gehören wir zu den ersten Anwendern der neuen Vorführanlage, die VENTECH Systems GmbH auf unserem Grundstück installiert hat. So werden wir auch in Zukunft von der Innovationskraft dieses kompetenten Partners in Sachen Verkehrssicherheit profitieren können. Hinzu kommt, dass unsere Fahrer dank regelmäßigem Reifenmonitoring sicherer und pünktlicher unterwegs sind, wir sparen viel Zeit bei der Pneu-Kontrolle und nicht zuletzt auch betriebliche Kosten in Sachen Reifen und Treibstoff.“

● Benny Demartelaere, Product Manager Tyre Service, Metalced Industrial Equipment, Kontich/Belgien: „Als Vertriebspartner von VENTECH Systems in Belgien bin ich an den aktuellen Neuheiten des Unternehmens sehr interessiert. Bis jetzt haben wir insgesamt fünf PNEUSCAN-Anlagen für Busse, LKW, Heavy Load und PKW in Betrieb. Ich arbeite daran, die in Belgien noch recht wenig bekannten sicherheitsrelevanten und wirtschaftlichen Vorteile des Systems zu vermitteln und finde schrittweise gute Resonanz. Wir werden voraussichtlich in naher Zukunft weitere Anlagen erwerben.“

● Roland Eikel, Key Account Manager Räder/Reifen, Volkswagen Service Deutschland, Wolfsburg: „Wir nutzen bei der Knubel GmbH & Co. KG am Standort Münster bereits ein PNEUSCAN-System im Outdoor-Bereich und bieten somit unseren VW- und Audi-Kunden einen Extraservice in Sachen Reifen und Fahrwerk an. Das vollautomatische Reifenkontrollsystem wurde mit Hilfe der VENTECH Systems-Techniker so an die Anforderungen des Autohauses angepasst, dass beispielsweise nun markenspezifische Auswertungen für Fahrzeugflotten möglich sind, die den Fuhrparkleitern wichtige sicherheitsrelevante Informationen bieten. Es bleibt abzuwarten, welche technologischen Weiterentwicklungen die Dorstener in Zukunft planen.“

● Boris Quitmann, Leiter Strategischer Vertrieb, arwe Service GmbH, München: „Unser Haus steht für komplexe Mobilitätslösungen, die wir für Fahrzeughersteller, Autovermietungsgesellschaften sowie Carsharing- und Leasingunternehmen erbringen. An unseren europaweiten Standorten haben wir derzeit 15 PNEUSCAN-Anlagen von VENTECH Systems in Betrieb. Da wir ständig an Prozessoptimierungen arbeiten, erkundige ich mich heute hier in Dorsten nach innovativen, zukunftsfähigen Lösungen, die den Kunden ein Plus an Sicherheit bringen und unsere Prozesse noch effizienter gestalten können.“