Spedition Limpens - Überzeugt von PNEUSCAN

Deutsch
88
Bei der Spedition Limpens im niederländischen Elsloo ist man von den Vorteilen des Reifendiagnosesystems PNEUSCAN überzeugt. Die Investition in ein PNEUSCAN System hat sich allemal gelohnt.

Vor jeder Tour rollen die Zugmaschinen samt Anhänger auf dem Betriebsgelände der Spedition Limpens über eine Sensorfläche, die Reifendruck und Profiltiefe misst. Der auf Schüttguttransporte spezialisierte Logistiker und Vermietprofi mit Sitz im niederländischen Elsloo nutzt seit kurzem das modular aufgebaute Reifendiagnosekonzept der VENTECH Systems GmbH mit Niederlassung in Dorsten.

Da für den Firmendirektor A.H.M. Guus Limpens und den Betriebsleiter Nico Smeets Themen wie Reifen, Sicherheit und Effizienz eine wichtige Rolle spielen, waren sie sich schnell einig, dass im Unternehmen eine neue Messtechnik zwecks Reifenmanagement-Optimierung eingesetzt werden soll. Auch als Teilnehmer am Umweltprogramm „lean + green“ ist die Spedition bestrebt, jeden Weg zu gehen, der zur Erhöhung der Wirtschaftlichkeit und zur Reduzierung der CO2-Emissionen führt.

Die Suche nach einer modernen, effizienten und zuverlässigen Anlage endete mit der Entscheidung für das vollautomatische Reifenkontrollsystem PNEUSCAN von VENTECH Systems. Ausschlaggebend waren nicht zuletzt auch die Ergebnisse vom Förderprojekt des Verkehrsministeriums Rijkswaterstaat, das die niederländischen Unternehmen Van Daalen Transport und Cargoboss mit dem patentierten Reifenkontrollsystem PNEUSCAN für sich entschieden. Der technikbegeisterte Speditionschef Limpens erlebte die innovative Anlage bei den Logistikkollegen in „Aktion“ und war von der Funktionsweise und den vielfältigen Möglichkeiten beeindruckt. 

Mehrwert durch Beladungshinweis

Das am Betriebsgelände von Limpens in Elsloo installierte Reifenkontrollsystem PNEUSCAN erfasst die Reifendrücke und Profiltiefen und zeigt diese auf einem übersichtlichen Display außerhalb der Fahrerkabine an. Die Systemeinheit visualisiert eine schnelle und klare Information über jeden Reifen, die im Display erscheint. Liegen die Ergebnisse im Toleranzbereich, signalisiert dies ein grünes Licht. Ein rotes Licht wiederum weist darauf hin, dass eine weitere Überprüfung des Pneus notwendig ist. Auf Wunsch kann ein Beleg mit den entsprechenden Daten ausgedruckt werden. 

Den rund 100 Fahrern des Unternehmens wurde die Anlage im Detail vorgestellt, sie wurden entsprechend geschult und angehalten, regelmäßig über die im Boden eingelassene Sensorplatte zu fahren.

Der Technik-Chef Nico Smeets betont: „Dank der Vernetzung mit dem Fuhrparkmanagement werden die Protokolle jeder Überfahrt auch am PC angezeigt und sämtliche Daten zwecks Dokumentation und Auswertung gespeichert. Durch die regelmäßige Kontrolle und den korrekten Reifendruck können Reifenpannen weitgehend vermieden werden.“

Bereits kurz nach der Installation der Anlage hat man bei Limpens festgestellt, dass bei einigen Trucks der Reifendruck korrigiert werden musste. Inzwischen sind nur noch wenige Reifen auffällig. Für den niederländischen Unternehmer ist übrigens auch das Thema „Achslast“ sehr wichtig. Deshalb schätzt er den Beladungshinweis, den er durch die PNEUSCAN-Analyse erhält. 

Firmenchef Limpens ist zufrieden: „Auch wenn diese Systeme nicht geeicht sind, dienen die Hinweise für uns dennoch als willkommene Orientierung zwecks Nachjustierung der Beladung. Dadurch bekommt die Anlage bei uns einen beachtlichen Mehrwert.“

Zwei „wachsame“ Augen

Neben der Überprüfung des richtigen Luftdrucks und der ausreichenden Profiltiefe bei den Reifen von Zugmaschinen werden auch die Pneus der Anhänger beziehungsweise Auflieger analysiert. Die Zuordnung der jeweiligen Reifendaten zu den häufig wechselnden Aufliegern wird durch ein zweites Kamerasystem sichergestellt. Das zusätzliche wachsame „Auge“ erfasst den Heckbereich und kann dadurch auch die Kennzeichen gezogener Einheiten lesen. So ist eine effiziente Möglichkeit geschaffen worden, die den Zustand der Trailerbereifung jederzeit im Blick behält. Das Datenmanagement ist dank Webapplikation standortunabhängig. Zum Einsatz kommt hier das vollautomatische Reifenprüfsystem PNEUSCAN ID in Verbindung mit der Reifenmanagementsoftware PNEUSCAN DAT von VENTECH Systems.

Reifen-Monitoring

Der Anwender hat somit ein umfangreiches und unkompliziertes Tool zur Hand, das die Fuhrparkwartung durch regelmäßiges Reifen-Monitoring erleichtert, die Reifenleistung verbessert sowie Kosten und Kraftstoffverbrauch reduziert. Außerdem können die Fachleute der firmeneigenen Reifenwerkstatt sofort aktiv werden, wenn es zu Abweichungen beim Luftdruck kommt oder wenn sich das Profil dem Ende zu nähert. Reifenplatzer beziehungsweise reifenbedingte Pannen sind weitgehend vermeidbar. All dies führt zu mehr Verlässlichkeit bei der Auftragsabwicklung und bringt einen deutlichen Zugewinn auch in Sachen Verkehrssicherheit. 

Firmenchef Limpens: „Ich bin froh, dass es für unsere Branche dieses zuverlässige Reifenkontrollsystem gibt, das zudem schnell und einfach zu bedienen ist. Die Investition in die Technik ist hoch, aber sie lohnt sich allemal.“